Beweggründe, um auf vegane Ernährung umzusteigen, gibt es viele. Vor allem ist sie dafür bekannt, Fitness und Ausdauer zu steigern. Kein Wunder also, dass bereits viele Profisportler darauf schwören. Wir wollten uns diese gar nicht mehr so neue pflanzenbasierte Kost einmal genauer ansehen.

Fitter und ausdauernder mit veganer Ernährung

Kein Thema ist derzeit so brandaktuell und zugleich heiß diskutiert, wie vegane Ernährung. Ob in den Medien, auf Plakaten und sozialen Plattformen oder auf der Straße in der Innenstadt. Man kommt einfach nicht mehr darum herum. Außerdem sind da in letzter Zeit einige Filme wie etwa The Game Changers oder What The Health aufgetaucht, die viel zu viele Fragen aufwerfen…

  • Was hat es mit dieser veganen bzw. pflanzlichen Ernährung wirklich auf sich?
  • Warum sollen pflanzliche Nährstoffe gesünder für uns sein als die aus tierischen Quellen?
  • Warum switchen so viele Sportler auf vegane Ernährung um und schwärmen so davon?
  • Kann man mit pflanzlicher Nahrung eigentlich seinen Proteinbedarf decken?
  • Und braucht der echte Mann nicht regelmäßig sein Steak?

Doch bevor wir auf diese und andere wichtige Fragen eingehen, möchten wir an dieser Stelle etwas klarstellen. Immer, wenn wir die Vorteile veganer Ernährung ansprechen, meinen wir selbstverständlich: pflanzenbasierte Vollwertkost!

Denn es braucht nur einen gesunden Menschenverstand und ein waches Beobachtungsvermögen, um zu sehen, dass “vegan” nicht gleich “gesund” bedeutet. So sehr auch Gummibärchen, veganer Mozzarella, Oreos oder der Veggie-Burger pflanzlichen Ursprungs sein mögen – sie tragen nicht zwingend zu gesunden Blutwerten, einer schlanken Figur oder der Steigerung von Fitness bei!

Auch Gladiatoren ernährten sich vegan

Diese Nachricht hat in den Medien bereits als die “Gladiatoren-Diät” die Runde gemacht. Dahinter stecken unter anderem die Analyseergebnisse der Überreste römischer Gladiatoren. Nicht nur ihre Skelette und wie sie ums Leben gekommen sind, konnte man rekonstruieren. Anhand von Kohlenstoffisotopen war es ebenso möglich herausfinden, wie sie sich ernährten. Das Resultat: Gladiatoren ernährten sich vorwiegend von Gerste und Bohnen! Anders ausgedrückt: hauptsächlich pflanzlich.

Aus weiteren Studien geht hervor, dass sich die besten Athleten im alten Rom prinzipiell pflanzlich ernährten. Darunter auch die römischen Legionäre, die für ihre Kampffertigkeit berühmt waren.

Alles in allem, kam man darauf, dass die sog. “perfekten Kampfmaschinen” und großen Sport-Ikonen der Antike ihre Kraft und Ausdauer aus den Pflanzen bezogen. Sollte uns das nicht im Bezug auf die ideale Ernährung des heutigen Menschen zu denken geben?

Vegane Ernährung Vorteile - Quinoa-Pilz-Gröst'l
Quinoa-Rezepte

Neben frischem Gemüse und Obst, sollten genügend Getreide, Kartoffeln und alternative Getreidesorten, wie zum Beispiel Quinoa oder Bulgur, Hülsenfrüchte, Nüsse uns Samen regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Vegane Ernährung sorgt für bessere Herz-Kreislauf-Gesundheit

Herzgesundheit ist in der heutigen Gesellschaft zu einem großen Thema geworden. Immerhin sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Österreich, wie auch dem Großteil der Welt, die häufigste Todesursache. Die gute Nachricht: Du kannst deine Herzgesundheit mit Hilfe pflanzlichbasierter Ernährung positiv beeinflussen. Insbesondere Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen können damit verhindert werden. Doch nicht nur das: Auch bestehende Ablagerungen kann man nachweislich durch vegane Ernährung rückgängig machen. Bereits vor 30 Jahren machten dies die Studien von Dr. Dean Ornish und Dr. Caldwell Esselstyn deutlich.

Vegane Ernährung Vorteile - Gebratener Tofu mit Kräuterseitlingen, Gemüse und Pfirsichsalsa
Gebratener Tofu mit Kräuterseitlingen, Gemüse und Pfirsichsalsa

Somit kann man durch pflanzenbasierte Nahrung

  • Cholesterin- und Blutfettwerte normalisieren
  • Diabetes rückgängig machen
  • Blutdruck senken oder normalisieren
  • Übergewicht abbauen.

Steigere deine Fitness und beschleunige die Regeneration

Da durch vegane Ernährung die Arterien wieder sauber und daher weiter sind, können die Organe rascher und effektiver mit Blut versorgt werden. Und jeder weiß, wie wichtig Blutfluss und Sauerstoffversorgung des Gewebes für die körperliche Fitness sind. Ebenso hat man festgestellt, dass pflanzenbasierte Nährstoffe entscheidend die Regeneration beschleunigen. Gleichzeitig gleichen sie den oxidativen Stress aus und wirken entzündungshemmend im Körper.

Kochen & Küche empfiehlt folgende Rezepte:

Kochen & Küche Buchempfehlungen:

Ratgeber für vegane Ernährung
Triathlet gibt Tipps für Sport & Alltag
Autor: Brandon Braizer | Buch ansehen & bestellen

Veganer Käse
über 30 Käsesorten selbst herstellen
Autorin: M. Schinner | Buch ansehen & bestellen

Jetzt unser Kochen & Küche Magazin abonnieren!

1 KOMMENTAR

  1. Schöner, informativer Bericht 🙂
    Ich bin der Meinung, dass die zahlreichen Ersatzprodukte nicht nur in das Geld gehen, sondern teilweise nicht wirklich eine gute Alternative darstellen. Zum Beispiel sollte inzwischen bekannt sein, dass Soja viele schädliche Stoffe enthält und die Produktion Gentechnisch schon unglaublich manipuliert ist. Außerdem war Soja ursprünglich als Tiernahrung gedacht war….. aber ich schweife ab 😉
    Du hast im Bericht geschrieben, Ersatzprodukte nur in Ausnahmefällen. Top! Finde ich super

    • Liebe Anne! Schön, dass dir der Bericht gefallen hat! 🙂 Liebe Grüße vom Kochen & Küche Team!